29.09.2017

Telefonaktion und Expertenchat zum Welt-Rheuma-Tag

Telefonberatung 2

„Beweglich bleiben und möglichst keine Schmerzen“ – so formulieren viele Betroffene ihre Erwartungen an die Rheumatherapie. Als Kriterien für eine erfolgreiche Therapie reicht das jedoch nicht aus. Um die Therapieziele zu erreichen, werden heute verschiedene Bausteine der Behandlung individuell kombiniert. Eine Säule der Therapie bilden Medikamente, deren Spektrum sich in den vergangenen Jahren um hochwirksame Mittel wie Biologika oder JAK-Hemmer erweitert hat. Doch Medikamente allein garantieren noch keinen Therapieerfolg. Mehrere Studien belegen eindeutig den Nutzen von nicht-medikamentösen Behandlungsverfahren wie Funktions- und Bewegungstraining oder Ergotherapie.

Wenn Sie wissen möchten, welche Medikamente kommen bei Rheuma zum Einsatz kommen, wie lässt sich der Therapiefortschritt messen lässt und ob die derzeitige Therapie alle Möglichkeiten ausschöpft, kann sich mit seinen Fragen am 12. Oktober, dem Welt-Rheuma-Tag, an einen internistischen Rheumatologen wenden:

16 bis 19 Uhr:  Tel. 0800 – 5 33 22 11. Der Anruf ist gebührenfrei.

19 bis 21 Uhr: Expertenchat unter www.rheuma-liga.chat