Ärztlicher Telefonservice

Sie haben medizinische Fragen
zu Ihrer rheumatischen Erkrankung?

Antworten gibt der Ärztliche Telefonservice der Deutschen Rheuma-Liga in Nordrhein-Westfalen:

Telefon 01804 – 8 27 97 97*
immer dienstags
18.30 – 19.30 Uhr

(* 20 Cent pro Anruf nur aus dem deutschen Festnetz)

Hier haben Sie die Möglichkeit, allgemeine medizinische Fragen aus der internistischen oder orthopädischen Rheumatologie zu besprechen. Die Gespräche sollen Sie im Umgang mit Ihrer Erkrankung unterstützen; Sie können den Besuch bei einer Rheumatologin / einem Rheumatologen jedoch nicht ersetzen!
Es steht aus technischen Gründen nur eine Telefonleitung zur Verfügung. Sollte diese besetzt sein, haben Sie bitte Geduld und versuchen es noch einmal.

Aktuelle Termine

Ihre Fragen zu rheumatischen Erkrankungen und ihrer Therapie beantwortet

ein*e internistische*r Rheumatolog*in  am

27. Februar 2024
12. März 2024
26. März 2024
02. April 2024

Auf Fragen zu Operationen und Gelenkersatz antwortet Ihnen
ein*e orthopädische*r Rheumatolog*in am

19. März 2024

 

5. März: Spezielle Beratung für Frauen mit einer rheumatischen Erkrankung

Aus Anlass des Internationalen Frauentages am 8. März stehen am 5. März die Auswirkungen rheumatischer Erkrankungen auf den weiblichen Organismus im Mittelpunkt des Ärztlichen Telefonservice. Die unterschiedlichen Auswirkungen von Erkrankungen und deren medikamentöser Therapie auf die verschiedenen Geschlechter werden unter dem Begriff der „Gendermedizin“ erforscht. Man weiß heute, dass Körperbau und hormonelle Veränderungen für Frauen andere Krankheits- und Therapieerfahrungen mit sich bringen als für Männer. Beratende Ärztin ist Dr. Anna Maier, Leitende Oberärztin der Klinik für Rheumatologie am St. Josef-Stift Sendenhorst

Herzlichen Dank an alle Rheumatolog*innen für die ehrenamtliche Unterstützung!

Wir danken folgenden Ärztinnen und Ärzten, dass sie diesen Service ehrenamtlich unterstützen:

  • Dr. med. Ulf Butterweck, Essen;
  • Dr. med. Anne Eiken, Minden;
  • Dr. med. Till Faßbinder, Dortmund;
  • Dr. med. Stefanie Freudenberg, Meerbusch;
  • Dr. med. Robert Geyer, Düsseldorf;
  • Dr. med. Andreas Göbel, Lippstadt;
  • Prof. Dr. med. Rolf Haaker, Brakel;
  • Prof. Dr. med. Michael Hammer, Sendenhorst;
  • Dr. med. Monika Klass, Duisburg;
  • Dr. Christiane Krapp, Bad Sassendorf;
  • Dietmar Krause, Gladbeck;
  • Dr. med. Anna Maier, Sendenhorst;
  • Dr. med. Bernhard Mintrop, Hattingen;
  • Dr. med. Friederike Moos, Dortmund;
  • Nicole Morena, Arnsberg;
  • Nina Mühlhaus, Sendenhorst;
  • Dr. med. Andreas Perniok, Olsberg;
  • Dr. med. Maike Rösel, Münster;
  • Prof. Dr. Martin Rudwaleit, Bielefeld;
  • Dr. med. Heinz Schleenbecker, Burbach;
  • Dr. Tim Schmeiser, Köln;
  • Dr. med. Klaus Schroeder, Hamm;
  • Dr. med. Matthias Sekura, Wesel;
  • Prof. Dr. med. Christof Specker, Essen;
  • Dr. Maria Stoyanova-Scholz, Duisburg;
  • Prof. Dr. med. Johannes Strunk Köln;
  • Dr. med. Jürgen Währisch, Essen