19.02.2019

Telefonische Beratung für Betroffene einer seltenen rheumatischen Erkrankung

Seltene rheumatische Erkrankungen

Manchmal gibt es Fragen, die Patienten ihren behandelnden Ärzten nicht stellen. Hierfür kann es viele Gründe geben. Sie haben Hemmungen, die Zeit reicht nicht mehr, oder die Frage fällt ihnen erst nach dem Arztbesuch ein. Andere Patienten möchten eine zweite ärztliche Meinung zu ihrer gesundheitlichen Situation hören. In diesen Situationen kann der Ärztliche Telefonservice eine erste Orientierungshilfe bieten.

Betroffene mit einer seltenen Diagnose aus dem rheumatischen Formenkreis haben es besonders schwer, Informationen über ihre Erkrankung zu bekommen. Selten ist eine Erkrankung dann, wenn weniger als fünf von 10.000 Menschen davon betroffen sind. Unter den rheumatischen Erkrankungen trifft dies z.B. auf die Diagnosegruppe der Vaskulitiden, den Lupus erythematodes, die Polymyalgia rheumatica, die Takayasu Arteriitis und weitere Diagnosen zu.

Ihre Fragen zu Ihrer seltenen Erkrankung und zu Therapiemöglichkeiten beantwortet Ihnen Dr. Monika Klass, Chefärztin der Rheumatologie am Helios Klinikum in Duisburg und langjährige ärztliche Beraterin einer Vaskulitis-Selbsthilfegruppe am

Dienstag, dem 26. Februar von 18.30 bis 19.30 Uhr unter der Telefonnummer 01804 / 8279797 (20 Cent pro Anruf nur aus dem deutschen Festnetz).

Menschen mit einer seltenen Erkrankung sind oft überall „die Einzigen“. Die Deutsche Rheuma-Liga NRW möchte der Vereinzelung entgegenwirken und bietet in diesem Jahr für Rheumabetroffene mit einer seltenen Diagnose am 31. August in Essen ein Tagesseminar an. Infos zum Seminar finden Sie hier. Bitte melden Sie sich schriftlich an. Mitglieder der Deutschen Rheuma-Liga NRW können sich hier online anmelden.